Ihr neuer Zahnersatz ist eingegliedert worden

Bei Ihnen ist euer Zahnersatz angefertigt und eingegliedert worden. Insbesondere bei umfangreichen prothetischen Maßnahmen wird sich Ihre Mundhöhle zunächst an die neuen Zähne gewöhnen. Das ist völlig normal. Dieser Artikel erklärt Ihnen die wesentlichen Aspekte.


1.  Gewöhnung an neuen Zahnersatz
 2.  Veränderung der Sprache nach der Eingliederung von neuem Zahnersatz
 3.  Tragweise von herausnehmbaren Zahnersatz
 4.  Pflege von fest sitzendem Zahnersatz
 5.  Pflege des herausnehmbaren Zahnersatzes
 6.  Welche Nahrung ist nach der Eingliederung von herausnehmbarem Zahnersatz sinnvoll?
 7.  Überempfindlichkeit von Zähnen nach der Anfertigung von neuem Zahnersatz
 8.  Druckstellen bei totalem Zahnersatz
 9.  Zahnersatz selber reparieren


1. Gewöhnung an neuen Zahnersatz

Die Mundhöhle ist ein besonders sensibler Bereich unseres Körpers. Neuer Zahnersatz kann zunächst als Fremdkörper empfunden werden. Es ist nicht vorhersagbar, ob dieser Effekt bei Ihnen auftreten wird oder nicht. Von vielen Faktoren ist es abhängig, ob und wie lange es zu einer Phase der Gewöhnung kommt. Jeder Mensch reagiert individuell auf Veränderungen. Tragen Sie Ihren neuen Zahnersatz möglichst immer, der Vorgang der Gewöhnung wird umso schneller passieren. Geben Sie Ihrem neuen Zahnersatz eine Chance. Wir vereinbaren nach einer Neuanfertigung mit jedem Patienten einen Termin zur Kontrolle des Zahnersatzes. Sollte es vorher zu massiven Problemen kommen, zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen. In den meisten Fällen sind lediglich kleine Änderungen notwendig, um Probleme zu beseitigen. Selbstverständlich entstehen Ihnen hierdurch keine zusätzlichen Kosten.


2. Veränderung der Sprache nach der Eingliederung von neuem Zahnersatz
Bei der Eingliederung eines neuen Zahnersatzes kommt es bei vielen Menschen regelmäßig zu einem Fremdkörpergefühl. Das ist völlig normal und legt sich mit der Zeit. Insbesondere herausnehmbarer Zahnersatz verändert das Volumen der Mundhöhle. Die gesprochene Sprache wird von Ihnen selbst möglicherweise anders wahrgenommen, als von Ihren Zuhörern. Ihr Umfeld nimmt die von Ihnen empfundene Veränderung in den meisten Fällen nicht wahr.

Die Zunge ist sehr sensibel und bemerkt Veränderungen im Mund sofort. Bei Veränderungen an den Rückflächen der Oberkiefer-Frontzähne kann in den ersten Tagen nach der Eingliederung von neuem Zahnersatz zu Veränderungen der Sprache kommen. Probleme bereiten dann vor allem Zischlaute, das "F" und das "W". Alles ist eine Frage der Gewohnheit. Geben Sie sich ein paar Tage Zeit. Wenn Sie alleine sind, üben Sie mehrmals am Tag Worte, die Ihnen besondere Schwierigkeiten bereiten oder lesen Sie sich laut aus einem Buch vor.


3. Trageweise von herausnehmbaren Zahnersatz
Insbesondere Zahnersatz, der mit Teleskopen befestigt ist, muss immer getragen werden. Verbleibt der Zahnersatz über viele Stunden außerhalb der Mundhöhle, kann es zu einer Veränderung der Zahnpositionen kommen. Im Extremfall kann dies zu einer Neuanfertigung des Zahnersatzes führen, die absolut vermeidbar ist. Tragen Sie Ihren Zahnersatz immer, er verliert sonst schnell seine Passgenauigkeit.


4. Pflege von fest sitzendem Zahnersatz
Fest sitzender Zahnersatz ist prinzipiell so zu pflegen, wie ein Zahn ohne Ersatz. Durch Übergänge oder besondere Zahnstellungen können zusätzliche Maßnahmen bei der Mundhygiene notwendig werden. Individuelle Besonderheiten werden im Rahmen der professionellen Zahnreinigung festgestellt und Ihnen erläutert.


5. Pflege des herausnehmbaren Zahnersatzes

Eine der häufigsten Fragen in der täglichen Praxis lautet: Wie muss ich den herausnehmbaren Teil des Zahnersatzes pflegen? Diese Frage ist relativ leicht zu beantworten. Mit einer Zahnbürste und Zahnpasta wird der herausnehmbare Teil außerhalb der Mundhöhle gebürstet. Im Handel oder in unserem Prophylaxeshop werden spezielle Prothesenbürsten angeboten, die diesen Vorgang erleichtern. Bitte vermeiden Sie den Gebrauch von sprudelnden Tabletten. Bei häufigem Einsatz wird der Kunststoff Ihres Zahnersatzes chemisch angegriffen. Tatsächlich schmeckt der Zahnersatz zunächst besser. Gegen ein Bad in z.B. Corega® Tabs®  einmal in der Woche ist nichts einzuwenden.


6. Welche Nahrung ist nach der Eingliederung von herausnehmbarem Zahnersatz sinnvoll?

Abhängig von der Größe des neuen Zahnersatzes ist mehr oder weniger vom Kiefer oder Gaumen bedeckt. Bei Oberkieferprothesen, die den Gaumen bedecken, ist besonders zu Beginn Vorsicht bei heißen Speisen und Getränken geboten. Wird z.B. ein Schluck zu heißer Kaffee genossen, kommt es nicht zu einer Reizung des Gaumens - wie aus der Vergangenheit bekannt, sondern möglicherweise zu einer Verbrennung im Rachen. Ebenso kann bei einer Bedeckung des Gaumens das Geschmacksempfinden beeinträchtigt sein. Diese subjektiv wahrgenommene Veränderung verliert sich häufig mit der Zeit, da das Geschmacksempfinden hauptsächlich mit der Zunge empfunden wird.

Der neue Zahnersatz reizt zunächst die Oberfläche der Kiefer, also die Mundschleimhaut. Scharfe Gewürze, besonders heiße oder besonders kalte Kost, sowie hartnäckig zu kauende Speisen führen zu einer unnötigen Reizung der ohnehin schon strapazierten Mundhöhle. Als Empfehlung gilt also weiche, wohl temperierte und gut zu kauende Nahrung. In der ersten Zeit nach der Neueingliederung des Zahnersatzes kommt es immer zu einer Phase der Anpassung der Schleimhäute an den Zahnersatz. Nehmen Sie in der Anfangsphase den Zahnersatz nach dem Essen aus dem Mund und Spülen Sie Mund und Zahnersatz mit klarem Wasser. Dann setzten Sie den Zahnersatz wieder ein. Speisereste, die unter den Ersatz gelangen können Reizungen und Druckstellen verursachen.


7. Überempfindlichkeit von Zähnen nach der Anfertigung von neuem Zahnersatz

Zur Anfertigung von Inlays, Kronen oder Zahnersatz wird Zahnsubstanz mit dem Diamanten oder dem Laser abgetragen. Dies wird bei uns immer besonders umsichtig und sanft durchgeführt. Sind Zähne mit einem lebendigen Nerven behandelt worden, kann es zu Überempfindlichkeiten nach der Anfertigung von Zahnersatz kommen. Dies kommt regelmäßig vor und es besteht zunächst kein Grund zur Beunruhigung. In der Regel verschwinden heiß-kalt-Empfindlichkeiten ohne Behandlung von allein. In manchen Fällen kann ein mehrmaliges Bepinseln mit einem Fluoridlack sinnvoll sein. Die häufigste Ursache dieser Überempfindlichkeiten im Zusammenhang mit der Anfertigung von Zahnersatz ist die Reizung des vorgeschädigten Zahnnerven durch die notwendige Behandlung.


8. Druckstellen bei totalem Zahnersatz
Durch die moderne Implantologie ist eine totale Prothese in Ober- oder Unterkiefer nur noch sehr selten die einzige Möglichkeit der Wiederherstellung der Kaufunktion. Sollte Sie eine neue Totalprothese bekommen haben, oder eine Unterfütterung eines bereits bestehenden Totalersatzes durchgeführt worden sein, ist das Auftreten von Druckstellen eine regelmäßig auftretende und normale kleine Komplikation. Medizinisch von geringer Auswirkung können Druckstellen allerdings erheblich schmerzen und das Wohlbefinden beeinträchtigen. In diesen Fällen lassen Sie den Zahnersatz zwei bis drei Stunden aus dem Mund. Zusätzlich kann durch das Auftragen einer Salbe Linderung erreicht werden. Ein Beispiel für ein solches Präparat ist Kamistad® Gel. Kamistad® ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Sollten die Beschwerden trotzdem nicht verschwinden, wenden Sie sich bitte an uns.


9. Zahnersatz selber reparieren

Während meiner langjährigen beruflichen Tätigkeit bin ich schon häufig von Bastlern auf die von mir verwendeten Werkzeuge angesprochen worden. Ich möchte keinem Modellbauer oder HO-Eisenbahner das nötige Geschick absprechen. Viele der im Bastelkeller zu findenden Werkzeuge ähneln oder gleichen den professionell eingesetzten Fräsen oder Spateln. Die Verwandtschaft hört allerdings meistens bei den Klebstoffen auf. Körperverträglichkeit ist beim Verkleben des Bahnhofs Märklingen eben nicht gefragt. Bei der Verwendung von technischen Klebern an Zahnersatz können erhebliche gesundheitliche Schäden durch die Aufnahme von schädlichen Chemikalien auftreten.

Wie immer gilt auch hier das "Gewusst wie". Durch abschleifen oder Verändern der falschen Stellen am Zahnersatz kann eine totale Zerstörung der Funktion eintreten und möglicherweise kostspielige Reparaturen oder Neuanfertigungen zur Folge haben. Für uns ist es in der Praxis oft eine Kleinigkeit, die in den meisten Fällen keine Kosten für Sie zur Folge hat.