Zahnstein ist eine Abwehreaktion des Körpers. Lebende Bakterien, die sich auf den Zahnoberflächen befinden, entziehen sich dem Abwehrsystem unseres Körpers. Um diese feindlichen Bakterien trotzdem zu erreichen bedient sich die Mundhöhle eines Tricks. Mineralische Bestandteile des Speichels gelangen in die Bakterien, die daraufhin von innen verkalkt werden und in der Folge sterben. Besonders viel Zahnstein entsteht an den Stellen, an denen besonders viel Speichel vorhanden ist. Speichel in großen Mengen findet man im Bereich der Ausführungsgänge der Speicheldrüsen. Stellen, an denen sich der Zahnstein immer zuerst bildet, bzw. in besonders großer Menge zu findet ist der Bereich der Unterkieferfront- und der Oberkieferseitenzähne. Durch ausgewogene Ernährung, regelmäßige häusliche Mundhygiene und regelmäßige professionelle Zahnreinigungen ist es möglich keinen oder fast keinen Zahnstein zu entwickeln. Die alleinige Entfernung des Zahnsteins mit dem Ultraschallgerät ohne anschließende Politur der gereinigten Zahnoberflächen ist nicht mehr zeitgemäß und führt zu immer schnellen auftretenden Zahnsteinmengen.