Der Lichen ruber mucosae ist eine harmlose entzündliche Veränderung der Mundschleimhaut. Das typische Bild zeigt sich durch Knötchen, die einzeln oder im dichten Verbund stehen können. Dieses weißliche netzartige Aussehen wird als Wickham´sche Zeichnung beschrieben. Der Lichen ruber mucosae kann in seltenen Fällen starken Juckreiz oder Brennen verursachen, ist aber meist völlig symptomlos. Eine Ansteckung oder Übertragung an andere ist nicht möglich. Über die Ursache liegen kaum wissenschaftliche Erkenntnisse vor. Um eine sichere Diagnose und somit eine Abgrenzung zu anderen ähnlich aussehenden Erkrankungen der Mundschleimhaut zu erhalten, wird in der Regel eine kleine Probe aus dem betroffenen Areal entnommen. Diese so genannte Probeexcision ist harmlos und erfolgt unter oberflächlicher örtlicher Betäubung absolut schmerzfrei. Die Diagnse erfolgt durch den Pathologen. Eine Behandlung des Lichen ruber mucosae ist meist nicht erforderlich. Eine regelmäßige Kontrolle ist allerdings sinnvoll.

Sollten Sie eine derartige Erkrankung bei sich vermuten, suchen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit einen Zahnarzt, Oral- oder Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen auf. Eine Untersuchung der Mundhöhle geht schnell, schafft Sicherheit und kostet keine Praxisgebühr.