Die Auswirkungen von Krankheiten des Kauorgans auf den gesamten Organismus sind seit langer Zeit bekannt. Bei allgemeinmedizinisch gesunden Patienten lassen sich Wechselwirkungen von Krankheitsherden in der Mundhöhle mit negativen Veränderungen an anderen Organen nachweisen.Krankheitsherde des Kauorgans können sein:

  • Verlagerte Weisheitszähne
  • Chronische Entzündungen des Kieferknochens
  • Unvollständig wurzelbehandelte Zähne
  • Unvollständig verheilte Wunden
  • Fremdkörper im Knochen
  • Unbehandelte Parodontitis
Im Zusammenhang mit bevorstehenden Organtransplantationen, Eingriffen am Herz, Tumorbestrahlung oder Chemotherapien ist eine völlig gesunde Mundhöhle eine sehr wichtige Vorraussetzung, um spätere ernste Komplikationen zu vermeiden. Unter dem Einfluss z.B. von Medikamenten, die das Immunsystem beeinflussen, haben „kleine“ Probleme oft dramatische Auswirkungen.

Eine lückenlose und klinische und röntgenologische Untersuchung des Kauorgans  vor  Organtransplantationen oder Tumorbehandlungen ist unabdingbar!

Sprechen Sie uns frühzeitig an, damit eine zeitnahe Ausheilung möglicher Krankheitsherde in Absprache mit den ärztlichen Kollegen möglich ist.